Gleichstellung

Auf dieser Seite möchte ich die Arbeit der Gleichstellungsstelle des Amtes KLG Heider Umland vorstellen. Mein Name ist Inga Mumme und ich bin seit Dezember 2020 die hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte des Amtes.

Als Gleichstellungsbeauftragte setze ich mich ein für:

  • Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern
  • Abbau struktureller Benachteiligung von Frauen und Mädchen
  • Vertretung aktueller frauenpolitischer Themen gegenüber Politik und Öffentlichkeit
  • Netzwerkarbeit mit Fachverbänden zu gleichstellungspolitischen Themen
  • Organisation öffentlicher Fachveranstaltungen
  • Durchführung von Kampagnen

Veranstaltungen

„Komm‘ wie Du bist“
8 Frauen aus Dithmarschen – 8 Leben mit Krebs – 8 Herzen voller Lebensfreude

Jede achte Frau ist von Brustkrebs betroffen. Ein Schock für jede, umso wichtiger ist Unterstützung. Wir wollen mit unseren Angeboten Betroffenen Mut machen. Und Frauen ermutigen, Vorsorge anzunehmen. Dieses Mal macht die Ausstellung "Komm wie Du bist" Station im Kirchenbüro in Hemmingstedt mit dem Schwerpunkt "Erkrankung in der Nachbarschaft". Am 22.08.2021 wird zusätzlich ein begleitender Gottestdienst angeboten, an welchem unter anderem eine Betroffene von ihren Erfahrungen berichtet.

Idee und Gestaltung: Franziska Pusch
Fotos: Ulriche Schacht
Bilder: Jens Rusch

Daten:
Ausstellung: 21.08.2021 - 29.08.2021
begleitender Gottesdienst: 22.08.2021 10:00 Uhr im Kirchenbüro Hemmingstedt

Location:
Kirchenbüro Hemmingstedt
Pastor-Harder-Str. 1
25770 Hemmingstedt    

 

Einen ersten Einblick in die Ausstellung können Sie bereits über das Interview vom NDR mit Franziska Hage gewinnen: www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Brustkrebs-Ich-habe-den-Knubbel-ein-Jahr-lang-ignoriert,brustkrebsausstellung100.html

Das neue Normal: Digitalisierung in der Arbeitswelt
Veranstaltungsreihe vom 17.06.2021 bis zum 16.06.2022

Und auf einmal ist alles anders - Corona hat die (Arbeits-)welt auf den Kopf gestellt. Homeoffice und Videokonferenzen sind fester Bestanteil im Büro und die Digitalisierung hat mit großen Schritten Einzug in den Arbeitsalltag vieler Menschen gehalten. Was braucht es, um Frauen auf dem Weg in dieses „neue Normal“ zu stärken? Mit dieser zentralen Frage beschäftigt sich die Veranstaltungsreihe „Das neue Normal: Digitalisierung in der Arbeitswelt“ der Arbeitsgemeinschaft Frauen in der Region Schleswig-Holsteinische Unterlebe. In insgesamt sieben Veranstaltungen werden von Sommer 2021 bis Sommer 2022 von Fachexpert*innen die Chancen und Risiken der neuen Arbeitsformen und die unterschiedlichen Facetten des digitalen Arbeitens beleuchtet. Im Vordergrund stehen dabei immer Fragen zur Führungs- und Organisationskultur. Den Auftakt macht am 17. Juni 2021 Regine Schlicht mit einem Onlinevortrag zum Thema „Megatrend Digitalisierung – Was bringt uns die Arbeitswelt von morgen?“ Frau Schlicht ist Leiterin des Mittelstand4.0-Kompetenzzentrum Kiel und hat langjährige Erfahrungen in der Beratung von Unternehmen bei der praktischen Umsetzung von Digitalisierungsprozessen.

Anmeldungen nimmt Tinka Frahm bis zum 15.06.2021 über t.frahm@kreis-pinneberg.de entgegen, die Teilnahme ist kostenfrei.

„Wir konnten tolle Fachexpertinnnen für unsere Veranstaltungsreihe gewinnen“, freut sich Sandra Stadniczuk, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Dithmarschen. „Besonders spannend finde ich die Frage, wie zukunftssichere Organisationsformen aussehen können“, ergänzt Astrid Nielsen von der Beratungsstelle Frau und Beruf in Itzehoe. Was bedeutet ein Paradigmen wechsel in der Unternehmenskultur für Frauen? Und welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf den Arbeitsschutz und das Arbeitsrecht? „Diese und weitere spannende Fragen werden wir im Zuge der Veranstaltungsreihe nachgehen und im Juni 2022 die zentralen Ergebnisse in einem Abschlusskongress zusammentragen und diskutieren“, erklärt Natalie Nobitz, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Steinburg. Die Arbeitsgemeinschaft Frauen der Region Schleswig-Holsteinische Unterelbe ist ein Zusammenschluss verschiedener Institutionen aus den Kreisen Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg, die gemeinsam das Ziel verfolgen, die Chancengleichheit von Männern und Frauen auf dem Arbeitsmarkt zu fördern. Weitere Informationen zur Arbeitsgemeinschaft sowie zu der Veranstaltungsreihe finden Sie unter www.unterelbefrauen.de.

Da ist doch mehr drin!“

Du hast das Gefühl, eine Gehaltserhöhung wäre an der Zeit und willst es ansprechen? Oder der Berufseinstieg steht unmittelbar bevor und Du sollst eine konkrete Gehaltsvorstellung äußern?

Dann sollte Frau selbstbewusst und gut vorbereitet in das Gespräch gehen! Genau das könnt Ihr in unserem Workshop „Da ist doch noch mehr drin“ erlernen. Die Referentin Anja Elligsen beschäftigt sich gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Heide, Gabriela Petersen, und den Teilnehmenden mit Fragen wie:

  • Wo stehe ich und was habe ich zu bieten?
  • Welche besonderen Erfahrungen und Fähigkeiten bringe ich mit, die einen Mehrwert für das Unternehmen darstellen?
  • Welches Gehalt möchte ich erreichen und welches Ergebnis ist für mich akzeptabel?
  • Wie kontere ich Gegenargumente?

Noch heute liegt das geschlechtsspezifische Lohngefälle in Deutschland bei fast 19%, d.h. noch immer verdienen Frauen deutlich weniger für dieselbe Leistung.
Frauen – lernt Euren Wert kennen und verhandelt auf Augenhöhe! Diese Veranstaltung bereitet Euch perfekt auf die nächste Gehaltsverhandlung vor. 

Wann und wo?
Termin: Montag, 21. Juni 2021 von 17.00 – 20.00 Uhr
Ort: Bürgerhaus Heide, Großer Saal, Neue Anlage 5, 25746 Heide

Der Workshop ist auf maximal 16 Teilnehmende beschränkt. Eine Anmeldung zwingend erforderlich und für die Teilnahme müssen Sie entweder negativ getestet, geimpft oder genesen sein.

Hier geht es zur Anmeldung:https://vhs.heide.de/programm/kursansicht/da-ist-doch-mehr-drin-2.html

Einladung: Online-Bürgerdialog „The Future is Female! Forderungen von Frauen an die Konferenz zur Zukunft Europas“ am 15. Juni um 17 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
noch immer haben Frauen und Männer nicht die gleichen Chancen – auch nicht in Europa. Ob Gender Pay Gap, traditionelle Rollenbilder oder Einfluss in Politik und Wirtschaft, bis zur Gleichberechtigung klafft eine Lücke. Mit Ursula von der Leyen ist nun erstmals eine Frau die Präsidentin der Europäischen Kommission. Doch was kann die EU tun, um die Situation von Frauen europaweit zu verbessern? Wie hat sich die Coronapandemie auf den Alltag von Frauen ausgewirkt? Von der Küche zu mehr Unabhängigkeit und zurück? Welche Chancen bietet die Konferenz zur Zukunft Europas, um die Stimme der Frauen zu stärken? Und was sind konkrete Forderungen von Frauen für die Zukunft der EU? Darüber möchten wir mit Ihnen reden! Denn eins ist sicher: The Future is Female!

Wir laden Sie am 15. Juni, 17:00-18:30 Uhr, herzlich ein zu unserem Online-Bürgerdialog „The Future is Female! Forderungen von Frauen an die Konferenz zur Zukunft Europas“.Bringen Sie Ihre Anliegen und Fragen ein und treten Sie in den virtuellen Dialog mit:

Dr. Hannah Neumann, Mitglied des Europäischen Parlaments
Prof. Dr. Ingeborg Tömmel, Trägerin des „Preis Frauen Europas“ 2021 und Politikwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Europäische Integration der Universität Osnabrück

Begrüßen wird Sie Katharina Wolf, Trägerin des „Preis Frauen Europas“ 2019 und Vorsitzende des Bundesausschusses der Europa-Union Deutschland, zum Abschluss spricht Laura Gaißmaier, stellv. Bundesvorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) Deutschland.
JETZT HIER ANMELDEN: https://www.europa-union.de/buergerdialoge/europa-wir-muessen-reden/veranstaltungen/150621-online-buergerdialog

Der Online-Bürgerdialog wird von der überparteilichen Europa-Union Deutschland e.V. veranstaltet und ist Teil der Reihe „Europa – Wir müssen reden!“. Ein breiter und offener Dialog ist uns wichtig, daher arbeiten wir mit einer Vielzahl von Partnern aus Politik und Zivilgesellschaft zusammen. Die Veranstaltung wird kofinanziert von der Europäischen Union und unterstützt vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.

Wir freuen uns, Sie bei unserem Online-Bürgerdialog begrüßen zu dürfen!

Katharina Wolf & Christian Moos
Vorsitzende des Bundesausschusses und Landesvorsitzende der Europa-Union Sachsen & Generalsekretär der Europa-Union Deutschland e.V.

Hilfsangebote

Wenn Sie Hilfe benötigen, nicht mehr weiterwissen oder sich über Ihre Situation austauschen wollen, wenden Sie sich an die unten genannten Nummern oder Online-Beratungsangebote.

Bei Fragen wenden Sie sich auch an die Gleichstellungsbeauftragte im Amt KLG Heider Umland: Inga Mumme.

weitere Gleichstellungsbeauftragte Dithmarschens

Kreis Dithmarschen:Sandra StadniczukTel.: 0481/ 971547
sandra.stadniczuk@dithmarschen.de
Stadt Heide:Gabriela PetersenTel.: 0481/ 6850150
gleichstellungsstelle@stadt-heide.de
Stadt Brunsbüttel:Gabriele HoschekTel.: 04852/ 391149
gabriele.hoschek@stadt-brunsbuettel.de
Amt Mitteldithmarschen:Barbara KamphusmannTel.: 04831/ 9597205
b.kamphusmann@mitteldithmarschen.de
Amt Kirchspielslandgemeinde Eider:Dorothee SchröderTel.: 04836/ 99081
dorothee.schroeder@amt-eider.de
Amt Burg- Michaelisdonn:Roswitha JoneleitTel.: 04825/ 930574
roswitha.joneleit@burg-st-michaelisdonn.de
Amt Marne-Nordsee:Meike HuesTel.: 04851/ 959672
info@amt-marne-nordsee.de
Amt Büsum-Wesselburen:Swanhilt Möbius-StaatsTel.: Swanhilt Möbius-Staats
gleichstellungsbeauftragte@amt-buesum-wesselburen.de

Landesarbeitsgemeinschaft der
hauptamtlichen kommunalen
Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten
in Schleswig-Holstein

www.gleichstellung-sh.de
Zurück