Sie sind hier: Gemeinden >Nordhastedt

Druckversion

Lage in Schleswig-Holstein

Grafik: wikipedia.org

Veranstaltungskalender der Gemeinde Nordhastedt

Veranstaltungskalender


Ortsplan

Infoplan


Nordhastedt

Wappen von Nordhastedt
Wappen von Nordhastedt

Die Gemeinde Nordhastedt mit ihren Ortsteilen Fiel, Osterwohld und Westerwohld liegt nahezu in der Mitte des Kreises Dithmarschens. Am Rande des Opens external link in new windowRiesewohlds (größtes geschlossenes Waldgebiet des Kreises, teilweise Naturschutzgebiet) gelegen, umgeben von Feldern und Wiesen, nennt sich Nordhastedt stolz „das grüne Herz Dithmarschens“. Schon 1447 als „Northerstede“ in der Geschichtsschreibung erwähnt, blickt das Dorf auf eine lebendige Vergangenheit zurück.

 

Heute leben in Nordhastedt 2.804 Einwohner auf 2.654 ha. Das Opens internal link in current windowFrunsbeer, ein Fest, das alle drei Jahre in großem Stil gefeiert wird, hat seinen Ursprung in einem Ereignis aus dem Mittelalter. Eine Räuberbande, die im Riesewohld hauste, bedrohte die Existenz des Dorfes. Nur durch das tatkräftige Eingreifen der Nordhastedter Frauen gelang es den Bewohnern, sich siegreich gegen die Angreifer durchzusetzen. Die Opens external link in new windowKatharinenkirche, deren Ursprung auf das 14. Jahrhundert zurückgehen soll, liegt in der Mitte des Ortes. Sie ist als Kulturdenkmal geschützt, ebenso wie das älteste Wohnhaus, ein reetgedecktes Hallenhaus aus dem Jahre 1812.

 

Seit 1995 hat die Gemeinde Nordhastedt eine Satzung zum Schutz des ortsprägenden Baumbestandes. Sie dient der Belebung und der Pflege des Orts- und Landschaftsbildes. Zwei Naturschutzgebiete auf dem Gemeindegebiet prägen mit ihren Gewässern und feuchten Grünlandflächen den Charakter der Landschaft. Von den tief liegenden Mooren mit 0,2 m über NN steigt die abwechslungsreiche Landschaft auf der Geest bis auf 67 m an. Dieser Reichtum von unterschiedlichen Naturräumen macht den besonderen Reiz der Gemeinde aus. So ist es nicht verwunderlich, dass Nordhastedt als Wohn- und Urlaubsgemeinde immer mehr an Attraktivität gewinnt.

Nordhastedt ist eine Gemeinde, die sämtliche Versorgungsbetriebe für den täglichen Bedarf am Ort zur Verfügung stellt: Lebensmittelgeschäfte, verschiedene Ärzte, Opens external link in new windowGrundschule, Opens external link in new windowKirche, Opens external link in new windowKindergarten, Gaststätten, Hotel, Opens external link in new windowVolkshochschule, Schwimmbad, Sportplätze, Tennisplätze, Seniorenheim, Friseur, Textilgeschäfte, Kfz-Werkstätten, Bäckereien, versch. Handwerksbetriebe. Alle Einrichtungen sind zentral zu erreichen. Weiterführende Schulen befinden sich in Heide und Albersdorf, jeweils 6 km entfernt. Mit Bus und Bahn ist Nordhastedt optimal an die Umgebung angeschlossen, 9 km sind es zur nächsten Auffahrt der A 23.

 

Foto: Baudissin

 Landschaftlich besonders schön gelegen, mehrfach prämiert im Wettbewerb „Schönstes Dorf“ machen diese Pluspunkte Nordhastedt zu einer Gemeinde mit hoher Wohnqualität. In der Ortsmitte, am Mühlenbach und am Ortsrand entstanden großzügig angelegte Neubaugebiete. Auch in der Zukunft kann die Gemeinde noch ausreichend Opens internal link in current windowBauplätze zur Verfügung stellen. Zahlreiche Opens internal link in current windowörtliche Vereine bieten eine große Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten. Mit ihren Festen bieten sie im Jahreslauf den Rahmen für ein lebendiges Dorfleben.

 

Opens external link in new windowNordhastedt in Wikipedia

 

Die Ortsteile

Fiel

Die Landwirtschaft prägte den Charakter des kleinen – bis 1974 selbständigen – Dorfes in der Mieleniederung. Angrenzend an die beiden Naturschutzgebiete Opens external link in new window„Fieler See“ und Opens external link in new window„Fieler Moor“ liegt der Ort wie eine Insel inmitten der weiten Marschwiesen. In Zeiten von hohen Wasserständen der Entwässerungsgräben ist Fiel tatsächlich nur noch über die Straße von Nordhastedt zu erreichen. Viele der alten Häuser von Fiel wurden im Krieg von Bomben zerstört, die der nahe gelegenen Opens external link in new windowErdölraffinerie in Hemmingstedt galten.

 

Westerwohld

Der Ortsteil Westerwohld befindet sich ca. 1,2 km südlich des Hauptortes an der Landstraße nach Odderade. Am westlichen Rand der Geest im Übergang zur Mieleniederung gelegen, ist Westerwohld ein Ort, der seit jeher durch Wald, Wasser und Landwirtschaft bestimmt worden ist. So war hier schon im 16. Jahrhundert eine kleine Pulvermühle ansässig. Für die folgenden Jahrhunderte war der Mühlenbetrieb immer prägend für den kleinen Ort. Die jetzige Wassermühle stammt aus dem Jahre 1890, sie war bis in die achtziger Jahre in Betrieb. Heute wird das Gebäude als Ausstellungsraum und Mühlenladen für Kunsthandwerk aus der Region genutzt.

 

Osterwohld

Umgeben von Buchenwäldern und Quellwiesen hat dieser Ortsteil seinen besonderen Charakter weitgehend bewahrt. In dieser alten, bäuerlichen Opens external link in new windowKnicklandschaft, in der sich vereinzelt noch Opens external link in new window„Knickharfen“, geschützte Naturdenkmale, finden, liegen malerische Bauernhöfe und kleine Katen. Das harmonische Nebeneinander von Alt und Neu spiegelt auch die Gemeinschaft der Bewohner von Osterwohld wider. Von der hohen Geest, auf der einige schöne Angelgewässer angelegt sind, geht der Blick weit über die Marsch.

 

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang