Sie sind hier: Gemeinden >Weddingstedt >Grundschule >Kooperationen

Druckversion

Kooperation der Grundschule mit der KiTa Sonnentänzer


Wir befürworten eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Kindergarten. Wir wollen den Übergang vom Kindergarten zur Schule flexibler gestalten, um eine größere Durchlässigkeit zu erreichen und damit dem individuellen Leistungsprofil der Kinder besser gerecht werden zu können.

Die Grundschule Weddingstedt und die Kita Sonnentänzer sollen sich zunehmend als sich unterstützende Bildungseinrichtungen verstehen.

 

Räumliche Voraussetzungen

Da sich Schule und Kindergarten räumlich unter einem Dach befinden, soll die Möglichkeit geschaffen werden, im Rahmen einer angestrebten engen pädagogischen Zusammenarbeit das räumliche Angebot (Betreuung, Küche, Essraum) gemeinsam zu nutzen.

 

Kollegiale Voraussetzungen

Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten konnten sich gute Kommunikationswege zwischen der Schulleitung und den Erzieherinnen des Kindergartens entwickeln. Dies ist besonders vorteilhaft, da man sich über eventuell auftretende Probleme produktiv zum Wohle des Kindes austauschen kann. In diesem Austausch besteht eine wichtige pädagogische Basis für die tägliche Arbeit.


Konkrete pädagogische Zielsetzung

Wir haben Gedanken entwickelt wie wir den Übergang zur Schule fließend gestalten können. Es scheint uns die bestehende einmalige Schnupperstunde nicht auszureichen. Wir wollen ein Schnupperhalbjahr einrichten. Immer 2 zukünftige Erstklässler kommen an einem Tag zum Unterricht in die erste Klasse und lernen so das Schulleben kennen. Schule wird erlebbar gestaltet, es geht uns hier nicht um Vermittlung von Lernstoff.
Auch sollen die zukünftigen Erstklässler an schulischen Veranstaltungen teilnehmen.

- Weihnachtsfeier
- Vogelschießen
- Gemeinsames Essen
- Einschulung

Durch den flexibleren Übergang vom Kindergarten zur Schule und das gute Kommunikationsklima zwischen den Beteiligten lernen die Lehrer das Kind besser kennen und können sich im Vorwege des ersten Schuljahres ein konkreteres Bild von dem Kind machen. Weil der beobachtende Personenkreis jetzt erweitert ist, kann man seine Erfahrungen austauschen und ergänzen und die Kinder individueller fördern.


Die Erzieherinnen und Lehrer/Innen entwickeln sich weiter

- weil wir uns neuen Herausforderungen stellen
- weil wir uns als Team verstehen
- weil wir offen für Neues sind


Wir haben Mut und Lust etwas Neues anzustreben zum Wohle der uns anvertrauten Kinder.