Wöhrden hat mit 6,24 m NN die höchste Kirchenwurth in der Marsch und wurde 1281 erstmals urkundlich erwähnt.

Neben der zentralen Lage zwischen Büsum, Heide, Wesselburen und Meldorf und der Nähe zur Autobahn, ist unser Dorf auch wegen seiner guten Infrastruktur ein beliebter Wohnort. Ein Dörpsloden, ein Bäcker, eine große Arztpraxis, ein Tierarzt, eine leistungsstarke Diakoniestation, ein Friseur, ein Goldschmied, ein Landladen, ein großer Hotel- und Gastronomiebetrieb, ein Café, verschiedenste Handwerksbetriebe, einer der größten Erzeuger und Verarbeiter von Bio-Gemüse und das mit 4 ha größte Bio-Gewächshaus und noch viele andere Gewerbetreibende sind hier ansässig, decken unseren täglichen Bedarf und bilden die Grundlage für den hohen Wohn- und Arbeitswert in Wöhrden.

Über 20 Vereine und Verbände sorgen für ein reges Dorfleben. Ihnen ist es zu verdanken, dass traditionelle Feste wie z.B. Ringreiten und Vogelschießen weiterhin erhalten bleiben. Die gut ausgestatteten Freiwilligen Feuerwehren sorgen nicht nur für die Sicherheit im Dorf, sondern bereichern das kulturelle Angebot in der Gemeinde, ebenfalls die Feuerwehrkapelle und der Gemischte Chor.

Es gibt zwei Kindergärten, den evangelischen "Klein Nicolai" und den Kindergarten der Waldorfschule. Schulpflichtige Kinder können in den Nachbargemeinden Hemmingstedt, Büsum, Heide, Wesselburen oder Meldorf die unterschiedlichsten Schulen besuchen. Oder sie gehen in Wöhrden zur "School op de Wurth", der einzigen Freien Waldorfschule an der Westküste.

Es erheben sich heute in den Windparks um Wöhrden über 150 Windkraftanlagen. Wöhrden hat sich zum Ziel gesetzt, ein energiesparendes Dorf zu werden.

Ob Urlauber oder Einheimischer, auf den Spuren des Wöhrdener Kulturpfades zu wandeln ist für jeden interessant!

Zurück