Der Name Lieth hat die Bedeutung Grenze - Scheide, der Ort liegt zwischen Marsch, Moor und Geest auf einer Sandnehrung. Er war schon in früheren Zeiten bewohnt, weil er einen trockenen Untergrund hat.

In Lieth leben rund 400 Einwohner auf 464 ha. Die Ölraffinerie liegt mit 68 % auf Liether Gebiet. Seit Oktober 1982 wird das Dorf mit Fernwärme versorgt. Jedes Haus bezieht so seine Heizwärme und Warmwasser.

Die Gemeinde hat sich trotz ihrer geringen Größe bis zum heutigen Tage die Eigenständigkeit erhalten. Es wurden in den letzten Jahren zwei Baugebiete erschlossen, die vollständig mit Ein- und Mehrfamilienhäusern bebaut sind.

Es werden noch zwei landwirtschaftliche Betriebe mit Zuerwerb betrieben. Eine eigene Kinderspielstube und ein Schulbus, der die Liether Kinder in das Nachbardorf zur Schule fährt, werden von der Gemeinde unterhalten.

Die Dorffeste finden in dem bis 1980 benutzten Schulgebäude statt. Das Schulgebäude wurde 1981 von der Gemeinde zu der jetzigen Gaststätte " Alte Schule" umgebaut. Die Spülkuhle im Ortskern des Dorfes diente früher den Bauern zum Reinigen von Pferd und Bauwagen, um den Marschboden abzuwaschen. Seit August 1996 ist die Spülkuhle eine behindertengerechte Parkanlage. Zur Steigerung der weiteren Attraktivität des Ortsbildes wurde in der Ortsmitte ein ca. 1,5 ha großer Mischwald angepflanzt.

Die dörfliche Zusammengehörigkeit wird durch viele Festlichkeiten, die vom Dorf ausgerichtet werden, gefestigt. Wir beginnen mit dem Burreken am 17. Februar eines jeden Jahres. Hier werden gemeindeeigene Wege und Flächen verpachtet, die früher den Bewohnern als zusätzliche Futterbeschaffung für ihre Kleintiere dienten. Heute ist es eine Zusammenkunft, die an Tradition nicht verloren hat, aber hier nur noch der Geselligkeit dient.

Obwohl Lieth keine eigene Schule mehr hat, wird jedes Jahr ein Kindervogelschießen von der Gemeinde ausgerichtet. Hier nehmen alle Kinder vom Spielstubenalter bis zum 16. Lebensjahr teil. Jede Gruppe ermittelt ihre Königin und ihren König durch verschiedene Spiele.

Für die erwachsenen Liether Bürger wird ein Bürgervogelschießen veranstaltet. Hier schießen die Männer mit der Armbrust auf einen hölzernen Adler. König wird derjenige, der das letzte Stück Holz vom Adler abschießt. Die Frauen ermitteln ihre Königin durch Kegeln, Fischstechen Ball- und Geschicklichkeitsspielen. Daneben sorgen die Spielgemeinschaft Lieth und der Sparclub Lieth für viele Aktivitäten in der Gemeinde.

Zurück